Home
Weltbevölkerung
Bevölkerungswachstum
Überbevölkerung
Länderauswahl
 
China
Indien
Japan
Pakistan
Thailand
 
Ägypten
Äthiopien
Ghana
Kenia
Kongo
Malawi
Mali
Niger
Nigeria
Ruanda
Somalia
Tansania
Uganda
 
Europa
Deutschland
Finnland
Griechenland
Irland
Italien
Schweden
Schweiz
 
Argentinien
Bolivien
Haiti
Kanada
 
Australien
Neuseeland
Antarktis
 
Migration
Entwicklungshilfe
Energie
Strassenverkehr
Eisenbahn
Flugverkehr
Schifffahrt
Abfall
Landwirtschaft
Fischerei
Tiere
Landschaften
Wald
Wasser
Baustellen
Siedlungen
Umweltschutz-
organisationen
Klimawandel
Tourismus
Grüne Partei
Exponentialfunktion
Apokalypse
Links
YouTube
Wie weiter?
Bücher
Die Grünschwätzer
Das Verschwinden der Europäer
 
 
 
 
 

Ruanda, hohe Bevölkerungsdichte

     
  Fotos   
     
Ruanda liegt im östlichen Teil Afrikas und grenzt an Burundi, Kongo, Uganda und Tansania. Das Land ist mit 26.338 km2 nicht sehr gross. Im Jahr 2013 leben in Uganda 11 Millionen Menschen. Die Bevölkerungsdichte ist mit 415 Menschen pro km2 ziemlich hoch. Bis zum Jahr 2050 wird sich die Einwohnerzahl verdoppeln, womit die Probleme der Überbevölkerung noch zunehmen werden.

Für das Jahr 2100 erwartet die UNO eine Bevölkerung von 36 Millionen. Die Bevölkerungsdichte wird dann 1366 Menschen pro Quadratkilometer betragen. Wenn man bedenkt, dass 1950 nur etwas mehr als 2 Millionen Menschen in Ruanda gelebt haben, dann fragt man sich was mit dem Land geschieht, wenn das Bevölkerungswachstum nicht aufhört.

Die wichtigste Bevölkerungsgruppe mit 85 % Anteil ist die der Hutu, gefolgt von den Tutsi mit 14 Prozent. Verallgemeinernd kann man sagen: Die Hutu sind Bauern, die Tutsi sind Viehzüchter. Zwischen den beiden Volksgruppen kommt es immer wieder zu Kriegshandlungen. 1994 kam es zum Völkermord an der Minderheit der Tutsi.


Tabelle: Altersverteilung

Altersgruppe Anteil in %
   
> 65 2,5
55 - 64 2,5
25 - 54 32,5
15 - 24 18,9
0 - 14 42,1