Home
Weltbevölkerung
Bevölkerungswachstum
Überbevölkerung
Länderauswahl
 
China
Indien
Japan
Pakistan
Thailand
 
Ägypten
Äthiopien
Ghana
Kenia
Kongo
Malawi
Mali
Niger
Nigeria
Ruanda
Somalia
Tansania
Uganda
 
Europa
Deutschland
Finnland
Griechenland
Irland
Italien
Schweden
Schweiz
 
Argentinien
Bolivien
Haiti
Kanada
 
Australien
Neuseeland
Antarktis
 
Migration
Entwicklungshilfe
Energie
Strassenverkehr
Eisenbahn
Flugverkehr
Schifffahrt
Abfall
Landwirtschaft
Fischerei
Tiere
Landschaften
Wald
Wasser
Baustellen
Siedlungen
Umweltschutz-
organisationen
Klimawandel
Tourismus
Grüne Partei
Exponentialfunktion
Apokalypse
Links
YouTube
Wie weiter?
Bücher
Die Grünschwätzer
Das Verschwinden der Europäer
 
 
 
 
 

Niger; fehlende Familienplanung führt zu Überbevölkerung

     
  Fotos   
     
Der Staat Niger liegt in Westafrika. Ein grosser Teil des Landes sind Wüsten oder Savannen. Schon heute findet eine Übernutzung der landwirtschaftlichen Flächen statt und die Nahrungsmittel sind knapp. Niger hat eine der höchsten Geburtenraten der Welt; 7,8 Kinder pro Frau. In der folgenden Tabelle ist eine theoretische Bevölkerungsentwicklung in den nächsten 240 Jahren dargestellt, falls die Geburtenrate konstant bleibt.


Jahr Einwohner
   
2010 16'000'000
2050 58'000'000
2090 210'250'000
2130 762'156'250
2170 2'762'816'406
2210 10'015'209'472
2250 36'305'134'337


In 200 Jahren würde Niger mehr Einwohner haben, als heute auf der ganzen Welt leben. In 240 Jahren würden 36 Milliarden Menschen dieses Wüstenland bevölkern. Da das Land Niger schon heute Probleme mit Dürren und Wüstenbildung hat, ist diese Annahme natürlich nicht realistisch. Die extreme Überbevölkerung und Bevölkerungszunahme würden schon vorher zu einem ökologischen und wirtschaftlichen Kollaps führen.

Hier noch die Bevölkerungszahlen der UNO für den Staat Niger: 1950: 2,56 Millionen; 2015: 19,2 Millionen; 2050: 69 Millionen; 2100: 203 Millionen. Falls die Projektion für das Jahr 2100 zutrifft, wird sich die Bevölkerung in 150 Jahren um den Faktor 80 vermehrt haben.
Deutschland hatte 1950 etwa 70 Millionen Einwohner. Mit der gleichen Vermehrungsrate wie in Niger würden in Deutschland im Jahr 2100 etwa 5,6 Milliarden Menschen leben. Die Bevölkerungsdichte würde von 196 Einwohnern auf mehr als 15 Tausend Menschen pro Quadratkilometer ansteigen. Jede Kleinstadt des Jahres 1950 wäre 150 Jahre später eine Millionenstadt. Eine 4-spurige Autobahn müsste auf 320 Fahrstreifen verbreitert werden um den Verkehr zu bewältigen. In Deutschland geschieht momentan das Gegenteil - die einheimische Bevölkerung schwindet wegen der niedrigen Geburtenrate.


Tabelle: Altersverteilung Niger.

Altersgruppe Anteil in %
   
> 65 2,6
55 - 64 2,6
25 - 54 25,9
15- 24 18,4
0 -14 49,8

In vielen wohlhabenden Ländern beträgt der Anteil junger Menschen (0 bis 24 Jahre) etwa 25 Prozent.  In Niger beträgt dieser Anteil 68 Prozent. Diese Bevölkerungsgruppe ist für die zukünftige Vermehrung der Bevölkerung verantwortlich.


Die meisten Hilfsorganisationen wollen nichts von Überbevölkerung und Familienplanung wissen. Sie fühlen sich nur zuständig für die Armutsbekämpfung, betteln ständig um Spenden und bieten nur Scheinlösungen an. Angesichts dieser Menschenmassen erstaunt es nicht, dass es den Hilforganisationen bis heute nicht gelungen ist die Armut zu beseitigen. Wenn hundert Menschen am Ertrinken sind und man hat nur einen Rettungsring, kann man nicht alle retten.

Dieses Beispiel zeigt auch, dass ein kleines Land mit einer hohen Geburtenrate in der Lage ist, den ganzen Planeten mit Menschenmassen zu versorgen. Die Ein-Kind-Politik Chinas kommt dagegen als Ausgleich nicht an. Auch wenn alle Chinesen aussterben, geht die exponentielle Vermehrung weiter.