Home
Weltbevölkerung
Bevölkerungswachstum
Überbevölkerung
Länderauswahl
 
China
Indien
Japan
Pakistan
Thailand
 
Ägypten
Äthiopien
Ghana
Kenia
Kongo
Malawi
Mali
Niger
Nigeria
Ruanda
Somalia
Tansania
Uganda
 
Europa
Deutschland
Finnland
Griechenland
Irland
Italien
Schweden
Schweiz
 
Argentinien
Bolivien
Haiti
Kanada
 
Australien
Neuseeland
Antarktis
 
Migration
Entwicklungshilfe
Energie
Strassenverkehr
Eisenbahn
Flugverkehr
Schifffahrt
Abfall
Landwirtschaft
Fischerei
Tiere
Landschaften
Wald
Wasser
Baustellen
Siedlungen
Umweltschutz-
organisationen
Klimawandel
Tourismus
Grüne Partei
Exponentialfunktion
Apokalypse
Links
YouTube
Wie weiter?
Bücher
Die Grünschwätzer
Das Verschwinden der Europäer
 
 
 
 
 

Malawi, Armut, Bevölkerung

     
  Fotos   
     
Malawi (118 484 km2) ist ein Binnenstaat in Südostafrika. Das Land wurde 1964 unabhängig, hat aber den Weg aus der Armut trotzdem nicht geschafft, da das hohe Bevölkerungswachstum (3,3 %) jeden Wirtschaftsaufschwung abwürgt. Im Jahr 2015 hatte eine Frau im Durchschnitt 5,6 Kinder.


Tabelle Bevölkerungsentwicklung

Jahr   Einwohner in Mio
     
1950   2,9
2010   14,7
2050   43
2100   87

Im Internet findet man einige Webseiten "Hilfe für Malawi". Es werden Patenschaften für hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche empfohlen, aber mit keinem Wort wird die hohe Geburtenrate erwähnt, die ja die Hauptursache der Armut ist.

In der Landwirtschaft sind etwa 90 Prozent der Bevölkerung beschäftigt – ein Zeichen für die wirtschaftliche Rückständigkeit Malawis. Exportiert werden Tabak, Tee, Kaffee und Zucker. Wie in vielen afrikanischen Ländern ist die Korruption ein grosses Problem.

Malawi ist schwierig zu bereisen, dann das Land hat nur wenige Hotels ausserhalb der Hauptorte. Das Auswärtige Amt warnt vor Kriminalität und bewaffneten Raubüberfällen auf Autos.

Der Malawi-See ist mit einer Länge von 560 km der neuntgrösste See auf der Welt.