Home
Weltbevölkerung
Bevölkerungswachstum
Überbevölkerung
Länderauswahl
 
China
Indien
Japan
Pakistan
Thailand
 
Ägypten
Äthiopien
Ghana
Kenia
Kongo
Malawi
Mali
Niger
Nigeria
Ruanda
Somalia
Tansania
Uganda
 
Europa
Deutschland
Finnland
Griechenland
Irland
Italien
Schweden
Schweiz
 
Argentinien
Bolivien
Haiti
Kanada
 
Australien
Neuseeland
Antarktis
 
Migration
Entwicklungshilfe
Energie
Strassenverkehr
Eisenbahn
Flugverkehr
Schifffahrt
Abfall
Landwirtschaft
Fischerei
Tiere
Landschaften
Wald
Wasser
Baustellen
Siedlungen
Umweltschutz-
organisationen
Klimawandel
Tourismus
Grüne Partei
Exponentialfunktion
Apokalypse
Links
YouTube
Wie weiter?
Bücher
Die Grünschwätzer
Das Verschwinden der Europäer
 
 
 
 
 

Kongo, hohe Geburtenrate

     
  buch  
     
Die Demokratische Republik Kongo umfasst eine Fläche von 2,3 Millionen Quadratkilometern. Dieser afrikanische Staat war jahrtausendelang fast menschenleer. Zur Zeit der Unabhängigkeit im Jahr 1960 lebten im Land etwa 14 Millionen Menschen. Die Bevölkerung Kongos ist bis zum Jahr 2013 auf 68 Millionen Menschen angewachsen. Wegen der hohen Geburtenrate wird die Bevölkerung im Jahr 2050 fast 200 Millionen Einwohner betragen.

Tabelle: Altersverteilung in Kongo

Altersgruppe Anteil %
   
> 65 2,6
55 - 64 2,6
25 - 54 29,4
15 - 24 21,4
0 -14 43,1

Während in europäischen Ländern die Altersgruppe der Rentner sehr gross ist, dominieren in Kongo die jungen Menschen. Diese haben auch das grösste Vermehrungs-Potential, weshalb die Bevölkerung stark weiterwachsen wird, auch wenn die Geburtenrate sinkt.

Trotz seines Reichtums an Rohstoffen (Kupfer, Kobalt, Colatan, Diamanten) ist Kongo eines der ärmsten Länder der Welt. Man schätzt, dass die Arbeitslosenrate mehr als 50 Prozent beträgt. Das rasche Bevölkerungswachstum wird die Situation noch verschärfen.

Kinshasa ist die Hauptstadt der demokratischen Republik Kongo. Hier leben mehr als 9 Millionen Menschen, was sie zur zweitgrössten Stadt Afrikas nach Lagos macht. Im Jahr 1920 war Kinshasa ein grösseres Dorf mit 1600 Einwohnern.

Kongo ist nich nur der Landesname, sondern auch der Name für den zweitlängsten Fluss Afrikas. Der Kongo ist 4320 km lang; davon sind 3000 km schiffbar. Der Fluss ist zur Gewinnung elektrischer Energie an einigen Stellen gestaut. Die grössten Staudämme sind Inga I (1972 in Betrieb genommen) und Inga II (seit 1982 in Betrieb).


  
 
     
  Fotos