Home
Weltbevölkerung
Bevölkerungswachstum
Überbevölkerung
Länderauswahl
 
China
Indien
Japan
Pakistan
Thailand
 
Ägypten
Äthiopien
Ghana
Kenia
Kongo
Malawi
Mali
Niger
Nigeria
Ruanda
Somalia
Tansania
Uganda
 
Europa
Deutschland
Finnland
Griechenland
Irland
Italien
Schweden
Schweiz
 
Argentinien
Bolivien
Haiti
Kanada
 
Australien
Neuseeland
Antarktis
 
Migration
Entwicklungshilfe
Energie
Strassenverkehr
Eisenbahn
Flugverkehr
Schifffahrt
Abfall
Landwirtschaft
Fischerei
Tiere
Landschaften
Wald
Wasser
Baustellen
Siedlungen
Umweltschutz-
organisationen
Klimawandel
Tourismus
Grüne Partei
Exponentialfunktion
Apokalypse
Links
YouTube
Wie weiter?
Bücher
Die Grünschwätzer
Das Verschwinden der Europäer
 
 
 
 
 

Das Verschwinden der Europäer 

Lesen Sie, was die Medien verschweigen.
     
  Die niedrigen Geburtenraten in vielen europäischen Ländern  führen langfristig zu einer zahlenmäßigen Verringerung  der einheimischen Bevölkerung.

Falls die Geburtenrate in Deutschland so niedrig bleibt wie heute, werden im Jahr 2600 nur noch etwa 80.000 Deutsche am Leben sein. Die nicht geborenen Einheimischen werden seit 1972 durch Einwanderer ersetzen.

In vielen afrikanischen Ländern südlich der Sahara ist die Geburtenrate
sehr hoch
(Niger 6,6; Somalia 5,9 und Uganda 5,8  Kinder pro Frau) und deshalb verdoppelt sich die Einwohnerzahl dieser Staaten alle 18 bis 22 Jahre.

In Nigeria haben im Jahr 1950 nur 38 Millionen Menschen gelebt, im Jahr 2017 sind es bereits 192 Millionen. Für das Jahr 2050 erwarten die Demografen der UNO eine Einwohnerzahl von etwa 400 Millionen Menschen - als Folge davon wird die Migration nach Europa weiter zunehmen.
Lesen Sie mehr im Buch oder E-Book.